Zwergenstube - Giengen
Ganztags Betreuung - Familiär - Bedürfnisorientiert - Kunterbunt
 
 
 


 


 

Alles braucht seine Zeit, vor allem die erste Trennung von den Eltern.

Wir lassen Ihrem Kind die Zeit zur Eingewöhnung die es braucht. Manche Kinder lösen sich schneller, manche Kinder langsamer.

Im Großen und Ganzen gewöhnen wir nach dem Berliner Modell ein, das für Kinder in Tageseinrichtungen von Experten  empfohlen wird. Die Dauer der einzelnen Phasen ist bei uns auf jedes Kind individuell zugeschnitten.

Das Modell wird in 3 Phasen unterteilt. 

- Vor der Eingewöhnung: 

Bevor wir mit der Eingewöhnung beginnen, gibt es das Aufnahmegespräch. Wir würden gerne schon im Vorfeld einiges über Ihr Kind erfahren. Womit spielt es gerne? Welche Musik mag es? Gibt es Rituale und welche sind das? etc.

Das ich sehr wichtig, damit wir Ihr Kind sehr genau kennen lernen können.

 

1. Grundphase:

In den ersten Tagen der Eingewöhnung begleitet ein Elternteil das Kind zu uns. Sie besuchen uns gemeinsam für 1-2 Stunden und Ihr Kind kann uns, die Wohnung, die Haustiere und andere Kinder kennen lernen.

Sie sind dabei immer in der unmittelbaren Nähe.

In dieser Zeit werden wir spielerischen Kontakt zu Ihrem Kind aufbauen. 

 

2. Stabilisierungs- und Trennungsphase:

Wenn wir gemeinsam das Gefühl haben, dass sich Ihr Kind von uns in Spiele einbinden lässt und langsam Vertrauen aufbaut, werden wir Schritt für Schritt die Pflege übernehmen. Sie werden sich nach und nach zurückziehen und dürfen sich irgendwo im Raum aufhalten, wo Ihr Kind Sie immer wiederfindet.

In dieser Phase werden wir auch den ersten Trennungsversuch machen. 

Sie werden sich nach kurzer Zeit von Ihrem Kind verabschieden (kein raus schleichen) und den Raum verlassen. Gerne können Sie sich in der Zeit in unserer Küche zurückziehen und sich einen Tee oder Kaffee machen. Die Zeit sollte am Anfang nicht zu lang sein.

Diese Trennungsphase werden wir langsam ausweiten, sodass sie sicherlich schon bald einen Spaziergang machen können. Dabei müssen sie telefonisch immer erreichbar und in unmittelbarer Nähe unserer Wohnung sein.

 

3. Schlussphase:

Wenn sich Ihr Kind bei uns sicher fühlt und angekommen ist, sind wir gemeinsam in der Schlussphase. Sie bringen Ihr Kind morgens zu uns und es verbringt den Tag bei uns. In dieser Phase sollten Sie weiterhin erreichbar bleiben.

Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind komplett von uns versorgen lässt. Wenn es sich trösten lässt und sich ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihrem Kind und uns gebildet hat.

 

Wichtig:

- planen Sie während und kurz nach der Eingewöhnung keine Abwesenheitszeiten ein, es sollten so wenig wie möglich Fehlzeiten entstehen, damit Ihr Kind sich gut an die neue Situation gewöhnen kann

- die komplette Eingewöhnung sollte vom gleichen Elternteil begleitet werden

- seien Sie in der Eingewöhnungszeit eher passiv, wir würden gerne Kontakt mit Ihrem Kind knüpfen und für Ihr Kind als Spielpartner zur Verfügung stehen.

- konzentrieren Sie sich auf Ihr Kind, spielen Sie nicht mit anderen Kindern, lesen Sie nicht und beschäftigen Sie sich auch nicht mit dem Handy. Ihr Kind soll Blickkontakt mit Ihnen aufnehmen können.

- drängen Sie Ihr Kind nicht, jedes Kind hat sein eigenes Tempo.

 

 

 
E-Mail
Anruf
Karte